Dienstag, 28. Januar 2014

...und schon wieder ein "Stepchen" geschafft...

Der Kontakt zum Autohändler unseres Vertrauens in NZ (in der Nähe von Auckland) ist hergestellt  :-)))

Wer ein Auto in NZ kaufen möchte sollte sich mit:
http://www.kiwicruisecontrol.de
in Verbindung setzen. Ein Kiwi, sein Name ist Darren, macht die Autos fit for "WOF"  (Warrant Of Fitness) was bei uns der TÜV ist und Doro (aus dem Siegerland) hilft Euch beim Formularkrieg.
Das besondere dabei ist, sie verkaufen Euch nicht nur ein Auto, sondern Sie nehmen es später, wenn es nicht kaputt ist ,auch wieder zurück und dann bekommt ihr einen Teil des Kaufpreises erstattet !

Wir haben also ein Auto mit mindestens 5 - 6 Sitzen in Auftrag gegeben mit einem extra großen Gepäckraum. Mal abwarten was uns angeboten wird.

Vielleicht sieht es so aus                    

Jetzt heisst es abwarten und geduldig sein - 2 Tugenden die ich nicht wirklich verkörpere -

Ihr könnt Euch ja in der Zwischenzeit mal Gedanken machen, wann Ihr uns besuchen kommt. Am besten nicht alle auf einmal :-)))))
Christiane wird eine Info einbauen der Ihr entnehmen könnt, welche Tage schon belegt sind und welche Ihr Euch noch aussuchen könnt.

Ein Tipp: Im Oktober und November 2014 sowie im Februar und März 2015 sind die Flüge meisst etwas günstiger - dann haben entweder die NZ-Sommerferien noch nicht begonnen oder sind schon vorbei und weiterhin sind die Familien-Feiertage (Weihnachten und Neujahr) ebenfalls zu Ende an denen sich dis Kiwis aus aller Welt in ihrem Heimatland treffen.

Ein weiterer Tipp: Beim Reisebüro "Explorer" haben wir einen super günstigen Flug vermittelt bekommen (unser Hin- und Rückflug kostet p.P. unter 1.300,00 €)

Bis bald und Kia Ora

Mittwoch, 22. Januar 2014

Jetzt sind wir schon fast da.....:-)))))))

Ging doch ganz einfach. 

Holiday Houses anklicken, Haus oder in unserem Fall Häuser raussuchen, Limit berechnen, Preise verhandeln, noch mal alles umwerfen und den zeitlichen Ablauf verändern, mit Schatzi Bilder bestaunen und dann zuschlagen.

So sieht jetzt unser erstes zu Hause, vom 01. Oktober bis 20. Dezember 2014, aus:
Auf der Nordinsel, Waikanae Beach, Westcoast (also Tasman Sea), ungefähr 45 Minuten mit dem Auto von der Hauptstadt Wellington entfernt.



Direkt am Strand, Wahnsinnsblick, großzügig, 3 Schlafräume und 2 Bäder.

Also Platz für Besucher...........

Vom 20.12.2014 bis einschließlich 09.01.2015 werden wir eine Rundreise auf der Nordinsel machen. Alte vertrauten Plätze von unserem letzten Besuch - vom 15.12.2002 bis 31.01.2003 - aufsuchen.
Vielleicht werden wir von unserer Nichte, die dann immerhin schon 16 Jahre alt sein wird, begleitet. Also Weihnachten und Neujahr werden wir in einem der vielen Top 10 Holiday Parks verbringen.

Ab 10. Januar bis 28.März 2015 beziehen wir dann unser zweites Domizil. Auf der Südinsel, Mapua/Golden Bay, Westcoast (ebenfalls Tasman Sea), ungefähr eine Autostunde von Nelson entfernt. Toller Ausblick!



Hier haben wir dann 2 Schlafräume, 1 Schlafcouch, 1 Bad und einen Pool.


Wenn alles gut geht, werden uns meine Schwiegereltern (Papa dann 86 Jahre und Mama mit 74 Jahren) für rund 3 Wochen (Ende Januar bis Mitte Februar) besuchen kommen. Alle Achtung, immerhin dauert der Flug 1 x 12 und 1 x 10 Stunden und der Stopover kann zwischen 2 und 8 Stunden betragen.

Danach ist also noch Platz für weitere Besucher :-)))))))))))))

Unser Flug mit Singapore Airlines ist auch schon reserviert. Abflug ist am Sonntag, den 28. September 2014 um 12:35 Uhr von Frankfurt. Ankommen werden wir am Montag, den 29. September 2014 nachts um 23:25 Uhr (Ortszeit). Der dazugehörige Rückflug kann erst Mitte April gebucht werden, geplant haben wir unseren Rückflug entweder am 30. oder 31. März 2015.

Teil 3 ist dann nur noch ein Auto kaufen, Kfz-Haftpflicht abschließen, SIM Karte besorgen, Konto bei einer Bank eröffnen, um dann endlich Neuseeland mit ihren Kiwis geniessen zu können.

Na, ist doch eigentlich ganz schön einfach.
So, bis zum nächsten Eintrag - wir halten Euch auf dem Laufenden...

Mittwoch, 8. Januar 2014

Dann suchen wir mal eben ein Haus für 6 Monate ...

… hatten wir gedacht. Doch so einfach, wie wir uns das vielleicht naiverweise gedacht hatten, geht es dann wohl doch nicht. Wir haben zwar Hinweise bekommen, wo wir im Internet suchen können (z.B. bei Holiday Houses - dem neuseeländischen Ebay für rundweg alles), doch die Angebote sind so unterschiedlich, dass es noch ein paar Tage bzw. Nächte dauern wird, bis wir uns da durch gearbeitet haben.


In und um Nelson - liegt im Norden der Südinsel - herum, ist die Gegend im neuseeländischen Sommer auch bei den Einheimischen sehr beliebt. Deshalb werden dort in erster Linie Traum-Ferienhäuser zu Traumpreisen vermietet. Die kleinsten voll möblierten Hütten kosten mind. $100NZD pro Tag. Das entspricht rund 65 Euro. Da wir allerdings Besuch erwarten, sollte unsere Behausung mindestens zwei Schlafzimmer haben.

Natürlich könnten wir auch mitten in der Pampa ganz allein in einer schönen Hütte am See wohnen. Aber was sollen wir dort den ganzen Tag machen? Angeln? Kreuzworträtsel lösen? Holz hacken?... Ein paar neuseeländische Nachbarn wären schon ganz nett. Wir wollen ja nun schließlich feststellen, ob wir mit den Kiwis gut auskommen.

Nun haben wir unsere Suche auf Christchurch ausgedehnt. Dort werden viele Wohnungen für Familien angeboten, die aufgrund des schweren Erdbebens im letzten Jahr eine Zwischenunterkunft während der Renovierungsarbeiten suchen. Das kommt wahrscheinlich eher für uns in Frage. Wollen wir mal hoffen, dass die Erde zwischen Oktober 2014 und März 2015 die Füße still hält;-)

Also, wir bleiben dran. Und sobald wir eine schöne (Meerblick wäre natürlich äußerst wünschenswert) und bezahlbare Behausung gefunden haben, werden wir Euch natürlich darüber berichten.

Gestern sind wir dann auch mal den 15seitigen Holiday-Visaantrag durchgegangen. Bei einem Aufenthalt von 6 Monaten sind es dann nur noch 12 Seiten, die wir ausfüllen müssen, puh.

Sonntag, 5. Januar 2014

Wie kamen wir zum Auszeitgedanken?

Seit ich, Christiane, denken kann, wollte ich nach Neuseeland. Welchen Auslöser es dafür gegeben hat, kann ich heute nicht mehr sagen. Es war ein Kindheitstraum, der mich mal mehr, mal weniger über die Jahre verfolgt hat. Und es war mir glasklar, dass ich mir diesen Traum irgendwann erfüllen würde.

Im Dezember 2002 - nach 38 Lebensjahren - war es dann endlich soweit. Ich konnte meinen mir frisch angetrauten Ehemann Horst mit meinem Neuseeland-Fieber anstecken, sodass wir unsere Flitterwochen genutzt haben um sechs Wochen Neuseeland zu bereisen. Es war großartig und noch viel schöner, als ich es mir vorgestellt hatte. Bereits als wir zum Landeanflug ansetzten, hatte ich das tiefe Gefühl "ich komme an", hier ist mein zu Hause. Habt Ihr so etwas schon einmal erlebt? Wie kann das sein? Stand ich vielleicht in einem früheren Leben mal als Schaf auf den unendlich weiten grünen Wiesen Neuseelands? Oder war ich Kiwi (so bezeichnen die Neuseeländer sich selbst, den Vogel und die Frucht;-)?



Wie auch immer, es fühlte sich einfach nur gut und richtig an. Vielleicht auch deshalb, weil ich mir nun endlich meinen Kindheitstraum erfüllt hatte. Neben der wunderbaren Natur überraschten uns die Menschen mit ihrer natürlich selbstverständlichen Freundlichkeit. Sie strahlen eine Gelassenheit aus dem Herzen heraus, die ich hier selten vorfinde.

Nachdem wir also nun den Neuseeland-Virus in uns hatten und zudem auch noch neuseeländische Freunde dort gefunden haben, planten wir nach unserer Rückkehr direkt den nächsten Trip. Das war dann kurz vor meiner Selbständigkeit im November/Dezember 2006. Leider hatten wir nur drei Wochen Zeit und bereisten von daher nur die Südinsel, wo auch unsere Freunde wohnen. Nach wiederum wunderbaren Tagen bei eher schlechtem Wetter, standen wir am Flughafen von Christchurch und Horst musste schon große Überzeugungsarbeit leisten, damit ich überhaupt in den Flieger in Richtung Frankfurt stieg.

Schließlich gab er mir das Versprechen, dass wir in 8 Jahren für einen längeren Zeitraum das Leben - und nicht das Reisen - in Neuseeland ausprobieren wollen. Mit dieser Gewissheit und dem guten Gefühl ein lohnendes Ziel vor Augen zu haben, flog ich dann doch mit nach Deutschland. Allerdings bekam ich während des Fluges eine so starke Migräne, dass wir in Frankfurt bzw. bei meinen Eltern angekommen erst einmal zum Notarzt mussten, der mich dann mit einer Entspannungsspritze von meinem Leid erlöste. Wenn das kein Zeichen war;-)

In diesem Jahr sind die 8 Jahre vorbei, in denen wir auf unser Ziel hin gearbeitet und gespart haben. Und nun beginnt die intensive Zeit der Vorbereitung, an der wir Euch bereits teilhaben lassen möchten.

Da wir ein Haus im Norden der Südinsel, in Nelson, für sechs Monate anmieten wollen, sind Gäste herzlich willkommen. Wir bieten Euch Bed & Breakfast und Touren in Gegenden an, in die sich Touristen nicht so schnell verlaufen. Also, bleibt dran und lasst Euch ebenfalls infizieren.